Merkt Ihr es nicht auch, es geht gefühlt nichts auf der Welt weiter. Es wird diskutiert, besprochen, verhandelt und beraten. Große Probleme werden sukzessive nach hinten verschoben oder vage bearbeitet. Klar viele unterschiedliche Interessensgruppen wollen mitreden, wollen beeinflussen und das Beste für sich herausholen. Das macht auf der einen Seite den Weg für alle Beteiligten umso schwerer. Auf der anderen Seite sind diese Prozesse auch wichtig, denn schlussendlich leben wir in einer Demokratie. Jede Meinung ist erlaubt und soll gehört werden. Doch leider wird der demokratische Gedanke teilweise für das eigene Wohl missbraucht, taktiert und entfremdet. Es ist wichtiger das Gesicht nicht zu verlieren als wirklich etwas zu bewegen oder das “richtige” zu tun. Doch ist es eine so große Gefahr seine Fehler zu gestehen?

Gleichzeitig bietet die Komplexität der Themen, die Undurchschaubarkeit viele Möglichkeiten Informationen zu verschleiern, die Menschen zu täuschen und zu manipulieren. Seit langem gibt es nicht mehr die einfache Unterscheidung “Gut oder Böse”, es gibt hunderte Parameter die zu beachten sind. Man braucht Jahre bis man eine kleine Thematik wirklich verstanden hat. Wenn man es auf Seiten der Wahlen betrachtet, ist absolut klar warum wir fast nur noch emotional, nach Gefühl oder Charisma unsere Häuptlinge wählen.
Wir sind überfordert!

Wir werden leider mit Kompromissen die Welt nicht verändern können. Insgeheim wissen wir, dass wir einen Wandel brauchen! Wir müssen an der Wurzel ansetzen und das eigentliche Problem lösen. An den kleinen Rädchen zu drehen, damit alle zufrieden sind wird nicht die Zukunft sein. Wir brauchen den großen Sprung! Können dabei Fehler entstehen, an die man vorher nicht gedacht hat? Na klar, diese müssen auch sein und könnten uns auf noch bessere Ideen bringen. Wird es allen gefallen – NEIN. Wir müssen es uns trauen und versuchen. Gleichzeitig braucht es Verständnis und Vertrauen auf allen Seiten. Es gibt keinen perfekten Menschen, kein perfektes System, aber wir Menschen erwarten uns das von anderen. Unsere Häuptlinge sind auch nur Menschen mit Gefühlen, Stärken und Fehlern.

Profit

Die immer größer werdenden Firmen haben maßgeblichen Anteil an den politischen Entscheidungen. Wen verwundert es auch, tausende Mitarbeiter, dutzende Standorte in den Ländern. Ein großer wirtschaftlicher Faktor für jede Stadt. Kein Politiker kann sich dieser Macht verwehren. Mir ist die Profitmaximierung nicht verständlich, aber wenn wir unsere Welt zerstört haben hilft uns schlussendlich das viele Geld auch nicht mehr weiter. Wie schnell Geld seinen Wert verlieren kann  haben wir in der Vergangenheit gesehen. Ganz ehrlich, du wirst nicht glücklicher mit einem Ferrari oder einer großen Villa. Materielle Dinge führen dich nicht zum Glück.

Klima

Wenn mittlerweile sogar der UNO Generalsekretär von einer wirklichen kommenden Katastrophe spricht, dann ist Feuer am Dach. Es geht um Leben oder Tod! Aber wir müssen auch mitmachen, wir müssen wollen und aktiv sein. Geh bitte kurz in dich! Sitze am Tisch, schließe die Augen und stell dir vor eines deiner Enkel oder Kinder sitzt vor dir. Dein eigen Fleisch und Blut und die Person die du unendlich liebst. Machen wir so weiter wird Sie in einer furchtbaren, schrecklichen Welt leben. Geh im Kopf deine schlimmsten Science Fiction Filme vor, so wird es aussehen, dort werden wir alle wohnen. Ungewissheit, Angst, Gefahr, keine Zukunft. Wenn uns das egal ist, dann machen wir weiter. Ich werde das nicht!! 

Der “Klimawandel” sollte in “Klimakatastrophe” unbenannt werden. Der Begriff “Klimawandel” ist zu wage, zu leicht verdaulich und zu harmlos. Das ist nicht der Ausdruck, für das was es eigentlich ist. Wir müssen es selbst in die Hand nehmen. Nur wir können die Welt verändern. Wir Menschen! Wir müssen geschlossen zeigen was wir wollen. Der erste Schritt ist, das wir zu denken anfangen und mit irgendetwas beginnen. Von oben werden keine klaren Entscheidungen kommen. Wir müssen die vorgeben!

Partei

Warum manövrieren wir uns immer mehr in die Scheiße? Der Parteipolitische Gedanke nimmt immer mehr zu. Es wird taktiert, abgewartet, auf Fehler der Gegner geachtet. Der Sessel ist wichtiger als die Vision. Die Wünsche der Allgemeinheit sind nach hinten gerutscht! Kurzfristig werden unsere Wünsche nur vor den Wahlen gehört und verstummen dann schnell wieder. Es wird sich nichts mehr getraut, überall können rechtliche Fehler warten, die die anderen ausnützen könnten und maßgeblich Wahlen entscheiden. Politiker haben Angst, dass die Masse gegen sie ist. Fehlentscheidungen könnten auch ihr privates Leben zerstören. Tausende Studien müssen gemacht werden, da die Themen immer komplexer werden. Entscheidungen und Entschlüsse übernehmen die Gerichte.
Auch unsere Häuptlinge sind überfordert.

Aber wer kann es den Politikern auch verdenken. Sie werden tagtäglich in den Medien angeprangert. Jede kleine Entscheidung, jedes Wort, jedes Augenzwinkern wird interpretiert. Ein kleiner Fehler kann dich deine Reputation kosten und du stehst vor dem Gericht und musst die gesamte Schuld übernehmen. Du bist letztlich der Depp vom Dienst! Du sollst nichts verdienen dürfen, aber der Beste in deinem Fach sein. Wir durch unser Verhalten sind auch an vielen Schuld. Das Miteinander zwischen Politikern ist wichtig, aber noch wichtiger ist das Miteinander mit uns Menschen. Miteinander und Vertrauen muss auch von uns kommen.

So was sollen wir machen? Wie verändern wir die Welt? Ich weiß es auch nicht! Ich kenne die Lösung auch nicht! Vielleicht sollten wir uns von unserem Dauer-Entertainment von TV, Smartphones, Einkaufen usw. verabschieden und wieder aktiv am Leben und der Welt teilnehmen. Dann müssen wir auf die Straße gehen, dann müssen wir Petitionen unterschreiben, dann müssen wir wollen. Es wird kein anderer richten, kein Genie der Zukunft – wir müssen es machen und wir können gemeinsam alles schaffen!

Sebastian